ZWERG-KRAIENKÖPPE

  Die Musterbeschreibung der Zwerg-Kraienköppe

 

Gesamteindruck:     

Kraftvolle Form des Landhuhnzwerges mit kämpferartigem Ausdruck durch Kopf, Körperhaltung und Stellung.

 

Rassemerkmale des Hahnes:

Kopf: kurz; breit; gewölbt; mit etwas vorstehenden Augenbrauen. Gesicht: federfrei; feinhäutig. Kamm: fest aufliegender Wulstkamm in Form einer länglichen Erdbeere. Kehllappen: sehr kurz, eine ausgeschnittene rote Kehle freilassend. Ohrlappen: knapp entwickelt; rot. Augen: lebhaft; etwas tiefliegend; gelblichrot. Schnabel: kurz; gelb mit dunklem First. Hals: über mittellang; kräftig; reich befiedert. Schultern: breit; etwas hervortretend. Rücken: mittellang, nach hinten abfallend. Sattel: voll und lang im Behang. Schwanz: ziemlich lang; im stumpfen Winkel breit getragen; reichlich und voll besichelt; Enden der Hauptsicheln zum Körper neigend. Flügel: ziemlich lang; anliegend getragen, die Spitzen unter dem Sattelbehang. Rumpf: gestreckt; aufgereckt. Brust: breit und voll. Bauch: voll entwickelt. Schenkel: deutlich hervortretend; mit anliegender Befiederung. Läufe: mittellang; glatt; gelb; gut bespornt. Zehen: aufsitzend; gerade. Gefieder: reich; fest anliegend. 

Rassemerkmale der Henne:

Mehr waagerechte Haltung als der Hahn; gut entwickeltes Hinterteil; leicht offen getragener Schwanz; deutlich erkennbare Schenkel; gut geschlossene Flügel; der Wulstkamm ist Erbsengroß, meist plattgedrückt; die Kehllappen fast unsichtbar.

Grobe Fehler Rassemerkmale:

Zu kurzer oder gedrungener Körperbau; schmaler Rumpf; Malaienrücken; dünner Hals; zu lange oder zu niedrig getragene Flügel; niedrige Stellung; plumper oder spitzer, schmaler Kopf; knappe Befiederung; schmale Sicheln.

 

Farbenschläge

 

- silberhalsig -

 

Hahn: Kopf weiß. Halsbehang silberweiß mit schwarzen bis graumelierten Schaftstrichen. Schulterdecken und Rücken rein silberweiß. Sattelbehang mit mehr oder weniger ausgeprägten Schaftstrichen. Flügeldecken silberweiß. Breite Flügelbinden schwarz mit grünem Glanz. Handschwingen schwarz mit schmalen weißen Außensäumen. Armschwingen Innenfahne und Spitze schwarz, Außenfahne weiß, so daß das Flügeldreieck rein weiß erscheint. Brust, Bauch, Schenkel und Hinterteil schwarz. Flankengefieder schwarz, mit geringen silberigen Einlagerungen gestattet. Schwanz tiefschwarz mit grün glänzenden Sicheln.

Henne: Kopf silbergrau. Halsbehang rein silberweiß mit schwarzen bis graumelierten Schaftstrichen. Mantelgefieder aschgrau mit feiner schwärzlicher Rieselung und weißlichen Federkielen. Schmale silberige Federränder gestattet. Brust lachsfarbig bis lachsrot. Bauch und Hinterteil aschgrau. Schwanz schwarz oder schwarzgrau meliert.

Grobe Fehler:  

HAHN: Silberweiße Zeichnung auf Brust und Schenkeln; gelber Anflug; violetter Glanz in der Besichelung.

HENNE: Zu dunkle oder stark ungleichmäßige Grundfarbe; zu grobe oder bänderartige Rieselung; starke Flitterbildung; viel Rost im Mantelgefieder, zu helle oder grau durchsetzte Brustfarbe. Bei beiden Geschlechtern fehlende oder durchstoßende Schaftstriche in den Behängen; starker Schilf.

* * *  

 

- goldhalsig -

 

Hahn: Kopf orangerot; Halsbehang goldgelb mit schmalen, schwarzen bis graumelierten Schaftstrichen; Schulterdecken und Rücken goldrot; Sattelbehang goldgelb mit mehr oder weniger ausgeprägten Schaftstrichen. Flügeldecken goldrot. Schwarze, breit, metallisch-schwarzgrün glänzende Flügelbinden. Handschwingen schwarz mit schmalen braunen Außensäumen. Armschwingen Innenfahne und Spitze schwarz, Außenfahne braun, das braune Flügeldreieck bildend. Brust, Bauch, Schenkel und Hinterteil schwarz. Flankengefieder schwarz, mit geringen goldigen Einlagerungen gestattet. Schwanz tiefschwarz mit grün glänzenden Sicheln.

Henne: Kopf goldgelb. Halsbehang goldgelb mit schwarzen bis graumelierten Schaftstrichen. Mantelgefieder gleichmäßig hellgoldbraun mit feiner schwarzer Rieselung und goldgelben Federkielen, schmale goldige Federränder gestattet. Brust lachsfarbig bis lachsrot; Bauch und Hinterteil bräunlich aschgrau. Schwanz schwarz mit brauner Zeichnung.

Grobe Fehler:

HAHN: Einfarbiger, zu dunkler oder strohiger Halsbehang; unreine, scheckige Zeichnung; sichtbarer weißer Flaum am Bauchgefieder; Weiß in den Sichelfedern; viel Weiß in den Schwingen.

HENNE: Auffallender Rost; Ruß im Gefieder; Weiß in den Schwingen.

* * *

 

- orangehalsig -

 

                        

Dieser Neue Farbschlag wurde Ende 2008 zur Anerkennung gebracht und ist somit ab der Schausaison 2009 neu zugelassen.  

Hahn: Kopf strohgelb bis hell orange; Halsbehang strohgelb bis hell orange mit schmalen schwarzen bis graumelierten Schaftstrichen; Sattelbehang strohgelb bis hell orange mit mehr oder weniger ausgeprägten Schaftstrichen. Rücken mittelkastanienbraun, intensiv glänzend. Schultern und Flügeldecken orange bis rotorange; Flügelbinden breit und schwarz, mit grünem Glanz; Handschwingen schwarz, mit schmalen hellbraunen Außensaum; Armschwingen-Außenfahne blassgelb, Innenfahne und Spitze schwarz; dazwischen brauner Überlauf gestattet, so daß das Flügeldreieck gelblich weiß (cremefarbig) erscheint, mit an der Oberseite sichtbaren braunem Rand. Brust, Bauch, Schenkel und Hinterteil schwarz. Flankengefieder schwarz, mit geringen strohgelben Einlagerungen gestattet. Schwanz tiefschwarz mit stark grün glänzenden Sicheln.

Henne: Kopf strohgelb bis hellorange; Halsbehang strohgelb bis hellorange mit schwarzen bis graumelierten Schaftstrichen; Mantelgefieder gleichmäßig graugelb (gräulich gelbbraun) mit feiner schwarzer Rieselung und cremefarbigen (gelblich weißen) Federkielen; mit schmalen strohgelben Federrändern vom Halsbehang bis zum Schwanz. Brust lachsfarbig bis lachsrot. Bauch und Hinterteil gelblich aschgrau; Schwanz schwarz, obere Schwanzdeckfedern mit hell graubraunen Einlagerungen.

Grobe Fehler:

HAHN: Zu dunkler, goldfarbiger Hals- und Sattelbehang, strohgelbe Zeichnung auf Brust und Schenkeln, Streifung in den Behängen; strohgelbe Zeichnung auf Brust und Schenkeln; fehlende oder durchstoßende Schaftstriche in Hals- und Sattelbehang; viel braun in den Außenfahnen der Armschwingen; violetter Glanz auf Binden und Besichelung; Schilf.

HENNE: Zu dunkle, zu helle oder stark ungleichmäßige Grundfarbe; fehlende oder durchstoßende Schaftstriche im Halsbehang; zu grobe, bänderartige Rieselung; breite Säumung oder Flitterbildung; viel Rost im Mantelgefieder; zu helle oder grau durchsetzte Brustfarbe; Schilf.

* * *

 

- blau-goldhalsig -

 

Hahn: Kopf goldgelb; Halsbehang mit dunkelblauen Schaftstrichen; Sattelbehang mit mehr oder weniger ausgeprägter Schaftstrichzeichnung; Rücken, Schultern und Flügeldecken goldrot; Handschwingen blaugrau, mit schmalem brauenen Außenrand; Armschwingen-Innefahnen graublau, Außenfahnen braun, das Flügeldreieck bildend; Flügelbinden und Schwanz blau, Sichelfedern etwas dunkler; Brust, Bauch, Schenkel und Hinterteil graublau mit dunkelblauem Saum; schmale goldige Federränder am Hinterteil gestattet.

Henne: Kopf goldgelb; Halsbehang goldgelb mit blauen Schaftstrichen; Mantelgefieder in hellem goldbraun, das weitgehend von blauer Rieselung überdeckt wird und goldigen Federkielen; schmale goldige Federränder gestattet; Brust lachsfarbig; Schenkel und Bauch bräunlich graublau; Schwanz graublau, obere Schwanzdeckfedern mit bräunlichen Einlagerungen.

Grobe Fehler:

HAHN: Zu strohfarbener oder zu dunkler Hals- und Sattelbehang; braune Säumung auf Brust und Schenkeln; fehlende oder durchstoßende Schaftstriche in Hals- und Sattelbehang; viel Schwarz oder Grünlack im Schwanz; Schilf.

HENNE: Zu dunkler oder zu heller Halsbehang; zu dunkle oder stark fleckige Mantelfarbe; starke Flitterbildung; blaue Federkiele; starker Rost auf den Flügeldecken; zu helle oder unreine Brustfarbe; Schilf.

* * *

 

- rotgesattelt -

 

HAHN: Kopf orangefarbig. Hals-und Sattelbehang satt goldgelb mit rahmweißen Schaftstrichen. Rücken, Schultern und Flügeldecken ziegelrot. Große Flügeldeckfedern (Binden) rahmweiß. Armschwingen innen rahmweiß, außen braun. bei geschlossenem Flügel ein braunes Flügeldreieck bildend. Brust, Bauch, Schenkel und Schwanz rahmweiß.

HENNE: Kopf goldgelb, Halsbehang goldgelb mit rahmweißen Schaftstrichen. Brust lachsfarbig. Das übrige Gefieder rahmweiß; im unteren Teil der Flügel geringe rötliche Einlagerungen gestattet.

Grobe Fehler:

HAHN: Fehlendes Flügeldreieck; viele schwarze Spritzer oder rein schwarze Federn; viel zu helle Flügeldeckenfarbe;         

HENNE: Fehlende Halszeichnung; zu rotbraune oder zu helle Brustfarbe; unreines Mantelgefieder.

* * *

 

Gewicht:

Hahn: 1100 g, Henne: 900 g

Bruteier-Mindestgewicht: 35 g

Schalenfarbe der Eier: gelblich

Ringgrößen: Hahn 13, Henne 11

 

--------------------------------------------------------

 

  

 

 

nach oben

 

 

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!